ImmoDienstag

Der Crashkurs für Entwicklung,
Verwaltung & Immobilienbesitz

Grunderwerbsteuerpflicht bei Share Deals und GrESt-vermeidenden Transaktionsformen

Ein Vortrag der Veranstaltung Immobilienentwicklung in der Steiermark vom 18.09.2018 18:00

Newsletter Anmeldung





Steuerberater Mag. Hannes Reisenhofer hält am 18.9. beim ImmoDienstag in Graz einen Vortrag zum Thema: „Grunderwerbsteuerpflicht bei Share Deals und GrESt-vermeidenden Transaktionsformen.“

Hier schon ein kurzer Blick in seinen interessanten Vortrag.

Welche Vorteile gibt es zwischen einer klassischen Immobilientransaktion und einem Share Deal?

Grundsätzlich kauft man bei einem Share Deal nicht die Immobilie an sich, sondern eine Gesellschaft, die diese Immobilie besitzt. Dadurch ergeben sich zahlreiche steuerliche Vorteile. So zum Beispiel die Möglichkeit durch spezielle Konstruktionen die Grunderwerbssteuer zu minimieren oder sogar ganz zu verhindern.

Bei welchen Immobilientransaktionen werden diese Modelle nachgefragt?

Das geht von Einzeltransaktionen bis zu Portfolios. Egal ob es sich dabei um Zinshäuser oder Gewerbeimmobilien handelt. Ein Share Deal ist vielfach einsetzbar, aber erst aber einer gewissen Größenordnung hat er einen Sinn. Daher muss man genau überlegen, ob man eine Immobilientransaktion wählt oder eine GmbH errichtet – da gibt es verschiedene sehr interessante Spielvarianten.

Sind es eher Käufer oder Verkäufer, die einen Share Deal bevorzugen?

Sowohl als auch. Es ist für Käufer und Verkäufer interessant. Der Käufer kann unter Umständen Kaufnebenkosten sparen und erzielt damit eine bessere Gesamtrendite. Der Verkäufer kann mit dieser Konstruktion einen höheren Kaufpreis erzielen.