ImmoDienstag

Der Crashkurs für Entwicklung,
Verwaltung & Immobilienbesitz

Voller Saal und Besuchsrekord beim ImmoDienstag

Newsletter Anmeldung



Wie nicht anders zu erwarten, gab es beim ImmoDienstag am 5. März im Sofitel Praterstraße einen vollen Vortragssaal. Der Andrang war nicht nur dem aktuellen Thema über die Baurechtsnovelle 2018 und den Erfahrungen aus der Praxis geschuldet, sondern auch der Tatsache, dass sich der ImmoDienstag mittlerweile als Spezialevent in der Branche etabliert hat.

Bereits im Vorfeld hatten sich rund 460 Interessierte für den Abend angemeldet. Da im Saal selbst nur für 110 Personen Platz war, wurden die Sitzplätze nach dem Zufallsprinzip schon ein paar Tage zuvor vergeben. Um jenen Personen, die keinen Einlass fanden, ebenfalls die Möglichkeit zu geben, „live dabei zu sein“, schaltete das ImmoDienstag-Team für diesen Abend auf Facebook einen Livestream. Dadurch konnte mit fast 250 Zuseherinnen und Zusehern ein neuer Besuchsrekord erreicht werden.

Zu Beginn der Veranstaltung hielten Markus Busta, selbstständiger Rechtsanwalt in Wien und Partner in der Kanzlei Hasberger_Seitz und Partner, sowie Mag. Andreas Trenner, Konsulent für Baurecht, gemeinsam einen Vortrag. Markus Busta sprach über die Bauordnungsnovelle im Zusammenhang mit dem geförderten Wohnbau, Andreas Trenner über Neuerungen bei Erkern, Dachausbauten und Dachvolumina.

Mit einigen Spezialthemen wartete anschließend DI Guido Markouschek, Technischer Direktor bei der MA 37, auf: Die barrierefreie Gestaltung von Bauwerken, Aufzüge, spezielle Ausnahmen von Bauvorschriften und Bestandsschutz versus Abbruchbewilligung waren seine Inhalte. Neue Zahlen und Fakten über den Gebäudebestand soll die ab März anzuwendende Gebäudedatenbank liefern – auch dazu gab es einen Ausblick.

Den dritten Vortrag des Abends bestritten Mag. Gerald Fuchs, Leiter der Stabsstelle Recht in der MA 37, und DI Ernst Schlossnickel von der Stadtbaudirektion. Sie gaben ein „Update“ zu den Zielen und Inhalten zur Wiener Bauordnung und gingen danach auf einige Verfahrensvereinfachungen für Bauanzeigen und andere Bewilligungsverfahren ein. Auch das neue Stellplatzregulativ und der Wille der Stadt, im Sinne der CO2-Einsparung bei Neubau nur noch Energie aus erneuerbaren Quellen einzusetzen, sowie die „kurzfristige Beherbergung“ – sprich Airbnb – wurden thematisiert.

Um künftig noch besser in seinem Job zu sein und jetzt schon die Inhalte der nächsten Bauordnungsnovelle vorauszusehen, erhielt Mag. Gerald Fuchs vom ImmoDienstag-Team eine Wahrsagerkugel. Sein überraschtes Statement: „Die Kugel leuchtet ja!“

Nach diesen sehr kompakten zwei Stunden Fachwissen ließen die Vortragenden und das Publikum den Abend beim gewohnten „Get together“ ausklingen. Neben angeregten Gesprächen taten die Anwesenden das, wofür der ImmoDienstag ebenfalls gedacht ist: netzwerken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.