„Aktuelles rund ums Wohnen“

Newsletter Anmeldung



Spannende und ausführliche Informationen gab es für die interessierten Zuhörer und Zuhörerinnen beim 19. „ImmoDienstag“ im Park Hyatt.

Dass etwas, das nichts kostet, keinen Wert hat, mag sich im Sprachgebrauch so eingebürgert haben, für den ImmoDienstag gilt dies aber zweifellos nicht. Die exklusive Veranstaltungsreihe inklusive Netzwerken ist zwar für die Besucher und Besucherinnen kostenlos, dahinter stehen jedoch vier starke Partner, die diese tragen. Auch diesmal waren die Plätze nach der ersten Anmeldungsmöglichkeit in kürzester Zeit vergeben, und aufgrund der hohen Nachfrage mussten sie bereits im Vorfeld reglementiert werden.

Beim letzten ImmoDienstag des heurigen Jahres wurde auf aktuelle Themen rund ums Wohnen gesetzt, und die Zuhörer und Zuhörerinnen bekamen aktuelle Entwicklungen in der Immobilienwirtschaft fachgerecht serviert.

Sandra Bauernfeind gab einen Einblick in die aktuelle Situation in Wien rund um die OGH-Entscheidung und die damit verbundene neue Karte zum Lagezuschlag. Am Anfang ihres Vortrags zeigte sie in verständlicher Form die durchaus komplexe geschichtliche Entwicklung des Lagezuschlags, seine Berechnung und seine Eigenheiten.

In einer aktuellen OGH-Entscheidung wurde die bisher gängige Praxis zur Ermittlung der Durchschnittslage mit einem Abstellen einzig auf den Wert des Grundkostenanteils als nicht gesetzeskonform angesehen. Sandra Bauernfeind referierte allerdings nicht nur über den Istzustand und die neue Lagezuschlagskarte in Wien, sondern zeigte anhand eines aktuellen Beispiels auch, welche Herausforderungen hier auf die Branche zukommen könnten.

Rechtsanwalt Wilhelm Huck befasste sich mit den aktuellen Rechtsprechungen rund um das „Kurzzeitvermietungsgeschäft“. Lange hat es in Wien gedauert, bis auf dieses Thema reagiert wurde, doch jetzt scheint ein Stein ins Rollen gekommen zu sein. Anhand einer aktuellen OGH-Entscheidung, in der einer Mieterin aufgrund einer Vermietung ihrer Wohnung über eine Plattform die Wohnung gekündigt wurde, zeigte Wilhelm Huck die Entwicklungen zu diesem Thema.

Im dritten Vortrag widmete sich Stefan Wurzl vom KSV1870 einem brennenden Thema: „Wie finde ich den richtigen Mieter?“ Dabei präsentierte er eine vom KSV entwickelte Bonitätsauskunft, die als Entscheidungshilfe bei der Auswahl der Mieter und Mieterinnen von großem Vorteil ist. 

Die rund 100 Besucher und Besucherinnen ließen den Abend im Park Hyatt bei einem gemeinsamen Get-together ausklingen. Die Anwesenden netzwerkten bestens verpflegt, und dem Vernehmen nach dauerte dieser Teil der Veranstaltung weitaus länger als die Vorträge …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.